Ein wenig Hoffnung für Nahost

20.10.2011                      22.Tischrei. 5772                       Schmini Azaret

Gefangenenaustausch:

Ein wenig Hoffnung für Nahost

Der Gefangenentausch löst nicht die angestauten Probleme im Nahen Osten. Aber er könnte Bewegung in die festgefahrene politische Situation bringen.

Der Austausch des von der Hamas verschleppten Gilad Schalit gegen 1.027 Palästinenser war von historischer Bedeutung. Wird er zur Befriedung der Region beitragen? Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Folgen des Deals.

Wer ist der politische "Gewinner" dieses Gefangenenaustauschs – die Israelis oder die Palästinenser?

Beide Seiten präsentieren sich als Gewinner – zu Recht. Der israelische Premier Benjamin Netanjahu hat die jüdische Bevölkerung hinter sich geeint in einer Zeit, in der Sozialproteste die tiefen Risse, die durch die israelische Gesellschaft gehen, offenbaren. Das überragende Thema dieser Proteste sind die soziale Ungerechtigkeit und Entsolidarisierung in der israelischen Gesellschaft – mit der Rückkehr des jungen Soldaten sind diese Gräben wenigstens kurzzeitig überbrückt….