Eine neue Nahost-Politik

23.04.2011                      19.Nisan, 5771                      Chel Hamo'ed 3; Tag 4 des Omer

Gesucht:

Eine neue Nahost-Politik

US-Kongress lädt Israels Premier Netanjahu ein und sucht Machtprobe mit Weißem Haus. Obama hat seinerseits eine programmatische Rede zum Konflikt angekündigt. Die US-Regierung tut sich angesichts der Unruhen in der Region schwer, einen Fahrplan zum Frieden zu skizzieren.

Zwischen Präsident Barack Obama und den Republikanern kündigt sich nun auch auf einem sensiblen außenpolitischen Gebiet eine Machtprobe an. John Boehner, Sprecher des Repräsentantenhauses, hat den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zu einer Grundsatzrede über den Nahost-Friedensprozess vor beiden Kammern des Kongresses eingeladen. Der für den 24. Mai geplante Auftritt würde Obama in eine schwierige Situation bringen. Denn unmittelbar vor der Boehner-Initiative hatte Außenministerin Hillary Clinton am 12. April in Washington auf dem jährlichen US-Islam-Weltforum eine Grundsatzrede Obamas zur Nahost-Politik "für die kommenden Wochen" angekündigt….