Erfolgsroman „Gute Leute“: „Wir müssen uns für Palästinenser öffnen“

22.09.2012                      06.Tischrei. 5773                      Wajelech; Schabbat Schuva

Bücher:

Erfolgsroman "Gute Leute": "Wir müssen uns für Palästinenser öffnen"

Nir Baram wird als die neue Hoffnung der israelischen Literatur gefeiert. Das nimmt er gelassen zur Kenntnis – ganz im Gegensatz zur "Propaganda der Furcht", die von der Regierung Netanjahu betrieben wird. Sein neuer Roman spielt in einer vollkommen anderen Perspektive, als man dies von einem israelischen Autor gewohnt ist.

Über Politik müsste man reden mit Nir Baram, über Literatur sowieso, aber erst einmal soll es um Fußball gehen. "Ich habe ein Tor für Israel geschossen gegen die deutsche Autoren-Nationalmannschaft", sagt er, grinst halb stolz, halb spöttisch, und die Augen funkeln wie sie immer funkeln, wenn er einen Treffer gelandet hat. 2008 war das, und Nir Baram lässt wissen, dass er Israel bestens vertreten habe auf dem grünen Rasen….