Facebook-Revolution erreicht Israel

17.06.2011                      15.Siwan, 5771 

Auf die Barrikaden:

Facebook-Revolution erreicht Israel

Die revolutionäre Stimmung des „arabischen Frühlings“ hat jetzt auch Israel erreicht. Die Macht des sozialen Netzwerks Facebook bekommen die drei Großmolkereien Israels, Strauss, Tara und Tnuva, zu spüren.

Ein orthodoxer Familienvater aus Bnei Brak, Jitzhak Elrov, empörte sich über einen Preisanstieg von über zehn Prozent bei populären Milchprodukten und startete in Facebook einen Boykott von „Cottage“. Dieser krümelige Käse, hergestellt nach einem ureigenen israelischen Rezept, gehört zu jedem Frühstück in Israel dazu, zumal wegen den Koscher-Gesetzen Wurst und anderer Fleischaufschnitt verpönt ist. Der Frischkäse, in London und anderswo schon für einen Euro zu haben, kostet in Israel fast zwei Euro.
Die Kampagne gegen den überteuerten Käse wurde inzwischen von allen Medien aufgegriffen und scheint zu wirken. „Wenn die Kunden sich zusammentun und alle auf den Käse verzichten, kann den Herstellern und den Supermärkten eine teure Lehre erteilt werden“, erklärte ein Wirtschaftsexperte. Denn frische Milchprodukte haben nur eine begrenzte Haltbarkeit. Wenn sie in großen Mengen an die Hersteller zurückgehen, werden sie darauf reagieren müssen….