Flugverkehr von und nach Israel weiter gestört

09.05.2011                      05.Ijar, 5771                      Gedenktag; Tag 20 des Omer; Ta'anit BH"B

Verschmutzung:

Flugverkehr von und nach Israel weiter gestört

Verunreinigungen im Kerosin auf dem Ben Gurion Flughafen, Israels „Tor zur Welt“, haben seit Donnerstag den Flugverkehr von und nach Israel in ein Chaos verwandelt. Die Störungen gehen weiter, weil immer noch nicht die Ursache für die Verschmutzungen, angeblich Öl in den Tanks oder in den Leitungen, gefunden werden konnte.

Ursprünglich hatte es geheißen, dass noch am Donnerstag verseuchte Benzinfilter nach Deutschland geschickt worden seien, um dort mit Geräten untersucht zu werden, das es in Israel nicht gibt. Zwei Tage später stellte sich heraus, dass die Filter erst am Freitag nach Frankfurt geflogen worden seien. Dann musste aber die israelische Ölgesellschaft Paz eingestehen, dass sich das deutsche Labor weigere, die Filter zu untersuchen. Inzwischen stellt sich heraus, dass es sich nicht um ein deutsches Labor handelt, sondern um eine Einrichtung der amerikanischen Armee, die alles Kerosin für amerikanische Kampfflugzeuge kontrolliert. Das Militärlabor weigere sich, Aufträge von Privatkunden anzunehmen, in diesem Fall der israelischen Ölgesellschaft. Unbeantwortet bleibt die Frage, wieso Paz sich nicht erst bei den Amerikanern erkundigt hat, ehe es die Filter nach Deutschland schickte. Inzwischen wurden Proben des verschmutzten Kerosins an verschiedene israelische Labors geschickt, wobei eines biologische Verseuchungen finden kann, während ein anderes auch sonstige Verschmutzungen analysieren könne….