Frankreich will nichts von Minderheiten wissen

05.05.2011                      01.Ijar, 5771                      Rosch Hodesch 2; Tag 16 des Omer

Presse:

Frankreich will nichts von Minderheiten wissen

Für “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit” treten die Franzosen vorgeblich seit der Revolution ein. Dabei nehmen sie es mit den eigenen Grundwerten offenbar selbst häufig nicht so genau. In Sachen Pressefreiheit gibt Frankreich kein gutes Beispiel ab.

Pressefreiheit: Frankreich gibt schlechtes Beispiel
Lage in arabischen Ländern und Nordafrika kaum verbessert

pte – Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit mahnen Experten der Internationalen Medienhilfe (IMH) aufgrund einer “systematischen Benachteiligung” von Minderheitenmedien. Auch in arabischen Ländern mit teils miserablen Zuständen hat sich die Situation kaum verbessert – eher im Gegenteil.

“Früher war die Lage in Frankreich noch extremer als heute, als Medien in Minderheitensprachen überhaupt nicht geduldet wurden”, sagt IMH-Koordinator Björn Akstinat im Gespräch mit pressetext. Eine europaweite Ausnahme bildet das Land aber nach wie vor. “In beinahe allen europäischen Ländern ist es üblich, dass Minderheitenmedien gefördert werden – nicht so in Frankreich”, erklärt Akstinat. Laut IMH werden etwa Medien der Bretonen, Korsen oder Elsässer benachteiligt. Ihnen werden Fördergelder vorenthalten und Zulassungen für rein muttersprachliche Titel werden nach wie vor oft verweigert….