Frei sein, auch ohne Allah

04.12.2011                      08.Kislev. 5772

Ägyptische Wahlen:

Frei sein, auch ohne Allah

Ägyptens liberale Politiker kämpfen um die Revolution, die Stimmen der Wähler – und gegeneinander.

Frauen, Frauen, Frauen – und alle ohne Kopftuch. Die Schlange vor dem Wahllokal zieht sich um mehrere Straßenecken. Sie sind in Designerkluft, mit Ledertaschen und Sonnenbrillen gekommen. »Ja, das hättet ihr nicht gedacht«, ruft eine den staunenden Reportern zu, »wir wählen heute, um allen Bärtigen zu zeigen, dass es uns auch noch gibt.« Jene, die sonst in Büros und guten Stuben oder im Auto sitzen. Ägypten feiert seine freien Wahlen.

Welch ein Unterschied zu den Knüppelwahlen von 2005 und der Geisterabstimmung vor einem Jahr! 2010 lag die Beteiligung nahe null. Jetzt sind die meisten aufgerufenen Ägypter begeistert dabei. Trotz Tahrir-Aufstandes, Verwirrung über die Öffnung der Wahllokale, Warnung der Armee vor »ausländischer Sabotage«. Auf den Straßen Kairos ist wie sonst selten ein breiter Querschnitt der Bevölkerung zu sehen. Der sieht nicht nur verarmt oder islamistisch aus: Neben Bedürftigen stehen Bürgerliche, neben Islamisten die Säkularen….