Geschichte der Juden in Deutschland von 1945 bis zur Gegenwart

18.10.2012                      02.Cheschwan. 5773

Buchvorstellung:

Geschichte der Juden in Deutschland von 1945 bis zur Gegenwart

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion in München.

Nach dem Holocaust galt Deutschland den meisten Juden als „blutgetränkte Erde“, auf der jüdisches Leben unmöglich erschien. Dennoch bildete in den ersten Nachkriegsjahren das besetzte Deutschland eine Durchgangsstation für jüdische Überlebende aus Osteuropa. Ein kleiner Teil von ihnen blieb und baute gemeinsam mit aus dem Exil zurückgekehrten deutschen Juden wieder jüdische Gemeinden auf. Die Autoren dieses Buches schildern erstmals auf der Grundlage breiter Archivrecherchen, wie sich jüdisches Leben nach dem Holocaust über sechs Jahrzehnte in Deutschland entfaltete, welche Rolle es für die deutsche Gesellschaft spielte und wie im wiedervereinigten Deutschland durch die Zuwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion die am schnellsten wachsende jüdische Gemeinde außerhalb Israels entstand….