Heimlicher Krieg mit „Gottes“ Hilfe

12.01.2012                      17.Tewet. 5772

Israel gegen Iran:

Heimlicher Krieg mit „Gottes“ Hilfe

Wieder ist ein iranischer Atomwissenschaftler ermordet worden, wieder beschuldigt Teheran sofort Israel. Nicht ohne Grund: Der Mossad schreckt vor kaum einer „Gegenmaßnahme“ zurück, um Irans Atomprogramm zu bremsen.

Dieses Mal versuchte man es in Iran gar nicht mit anderen Erklärungen. Schon kurz nach der tödlichen Explosion hielt der Vizegouverneur der Provinz Teheran Israel vor, hinter dem Anschlag auf den Atomwissenschaftler Mostafa Ahmadi Roschan zu stecken. Das sei „das Werk der Zionisten“, war sich Safarli Bartalu sicher. Im Parlament riefen die Abgeordneten „Tod Israel“ und „Tod Amerika“.
In Israel dominierte das Thema seit dem frühen Morgen die Nachrichten. Die sonst recht auskunftsfreudigen Regierungsmitglieder und Militärs hüllten sich jedoch in Schweigen. Bei Anfragen zu Geheimdienstaktionen lautet die Antwort traditionell: „Kein Kommentar“. Aber israelische Geheimdienstler und Politiker geben sich schon länger kaum noch Mühe, ihre Befriedigung über mysteriöse Todesfälle, Computerviren und ungeklärte Explosionen in iranischen Atomanlagen zu verbergen….