Illegale Einwanderung: Rekordmonat Dezember

07.01.2012                      12.Tewet. 5772                      Wajechi

Hintergrund:

Illegale Einwanderung: Rekordmonat Dezember

Was ungesetzliche Einwanderung angeht, war der Dezember 2011 für Israel ein Rekordmonat. Laut der israelischen Behörde für Bevölkerung, Immigration und Grenzen (PIBA) kamen knapp 3.000 Migranten auf illegale Weise ins Land. Der Bau eines Sicherheitszaunes und wirtschaftliche Sanktionen für Firmen, die illegale Einwanderer beschäftigen, sind nur zwei Antworten auf die aus Afrika kommende Bevölkerungswanderung. Die Migranten selbst riskieren auf dem Weg ins "Heilige Land" oft ihr Leben.

Premierminister Benjamin Netanjahu bezeichnet die illegale Einwanderung als ein "Phänomen, welches die Wirtschaft, die Gesellschaft und die Sicherheit der Bürger Israels gefährdet". Der Staat geht seit November 2010 mit dem Bau eines Sicherheitszaunes an der Grenze zu Ägypten dagegen vor. Netanjahu kündigte die Errichtung eines weiteren Zaunes an der Grenze zu Jordanien an. Für die Finanzierung dieser Vorhaben hatte das Kabinett einstimmig einem Finanzplan zugestimmt. Dieser umfasst ein Volumen von umgerechnet rund 127 Millionen Euro. Jedes Ministerium stellt für die Verwirklichung der Planes zwei Prozent seines Budgets zur Verfügung….