In die Prostitution gelockt

23.10.2012                      07.Cheschwan. 5773

Ausstellung im Centrum Judaicum:

In die Prostitution gelockt

Eine Ausstellung im Centrum Judaicum in Berlin macht die Geschichte des jüdischen Mädchenhandels bekannt.

Es gibt keine einfachen Erklärungen, auch in diesem Fall nicht. Ab 1870 fuhren Dampfschiffe von Europa in die Neue Welt. Zwei Wochen dauerte die Überfahrt, unter schwierigen Bedingungen. Es machten sich dennoch Millionen auf den Weg, man geht von 63 Millionen Europäern aus, die nach Lateinamerika und in die USA zogen. Das hatte Folgen. In Buenos Aires etwa gab es plötzlich viele Männer und wenige Frauen. Wo Mangel ist, entsteht ein Markt, hier ein Markt für Frauenhandel. Bis zu 4000 Frauen sollen um die Wende zum 19. Jahrhundert in Buenos Aires als Prostituierte gearbeitet haben, viele davon Jüdinnen, viele unter falschen Versprechungen nach Argentinien gelockt….