Iran, die Sanktionen und Europa

07.01.2013                      25.Tewet. 5773

Das Regime schwächen:

Iran, die Sanktionen und Europa

Das iranische Regime war in den letzten 34 Jahren noch nie so schwach und verzweifelt wie heute. Die Sanktionen zeigen deutlich ihre Wirkung. Woran man das genau erkennt? Das Regime versucht mit allen Mitteln, die Welt davon abzubringen, die Sanktionen aufrecht zu erhalten oder zu verschärfen.

Die sogenannte Islamische Republik Iran (IRI) wurde nach der ‚Islamischen Revolution‘ 1979 errichtet, die den damaligen Schah Reza Pavlavi und die konstitutionelle Monarchie durch eine islamische Theokratie ablöste. Seit ihrer Errichtung wird sie von einem obersten geistlichen Führer, damals Ayatollah Ruholla Khomeini und gegenwärtig Ali Khamenei, regiert. Seit ihrem Machtantritt verfolgen die sogenannten Mullahs (schiitische Geistliche) das Ziel, die ‚Islamische Revolution‘ in die islamische Welt zu exportieren und Israel zu zerstören. Die finanzielle Unterstützung für Hamas und Hisbollah durch die IRI beruht also auf ideologischen Gemeinsamkeiten; und die IRI wird der Erfüllung ihres antisemitischen Wahns durch den Bau einer Atombombe Stück für Stück näher kommen, wenn die USA und die EU keine weiteren, längerfristig greifenden Sanktionen beschließen….