Israel – eine deutsche Obsession

29.04.2011                      25.Nisan, 5771                      Tag 10 des Omer

Antisemitismus:

Israel – eine deutsche Obsession

Die Palästina-Lobby hat in Deutschland ganze Arbeit geleistet. 60 Jahre nach der Gründung Israels wird dessen Existenzrecht in Deutschland neu diskutiert.

Die antisemitischen Flugblätter der Linken sind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Israel bleibt die Neurose der Deutschen.

Die Bremer Linke organisiert Mahnwachen vor Supermärkten, um deutsche Konsumenten davon abzuhalten, israelische Früchte zu kaufen. Die niedersächsische Abgeordnete und Schiffsexpeditionsfahrerin Inge Höger, ebenfalls Linke, schwadroniert darüber, ob jüdische Weltverschwörer nicht letztlich für den Mord an Vittorio Arrigoni, einem linken Pro-Palästina-Aktivisten verantwortlich seien.
An diesen Meldungen wird deutlich, wie es aussieht, wenn die deutsche Linke das überwindet, was der Kommunarde Dieter Kunzelmann in den Sechzigern einst den deutschen „Judenknacks“ nannte: dann organisieren, immer im Dienst des neuen Fetischs – der „Friedensmacht Deutschland“ – die neuen guten Deutschen „Kauft nicht bei Juden“-Boykotte….