Israel ist Schuld, wenn die Friedensgespräche scheitern

24.10.2013                      20.Cheschwan.5774

Abbas kennt schon die Zukunft:

Israel ist Schuld, wenn die Friedensgespräche scheitern

Israel trägt die Schuld, wenn die laufenden Friedensgespräche scheitern. Diese Ansicht vertritt Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas, und er wird nicht müde, das öffentlich kundzutun. Grund für ein Scheitern der Gespräche könnte sein, dass Israel Abbas' Forderung wohl nicht nachgeben wird, die kompletten Streitkräfte aus dem Jordantal abzuziehen. Abbas verlangt, dass sich in „Palästina“ kein einziger Jude aufhalten darf.

„Wir werden es nicht akzeptieren, und wenn die Gespräche scheitern, dann sind nur die Israelis Schuld daran, nicht wir!“, so Abbas. Israel will seine Militärpräsenz an der Grenze zu Jordanien unbedingt beibehalten, um die Sicherheit im Land zu gewährleisten. Allerdings könnte das Gebiet irgendwann zu einem palästinensischen Staat gehören. „Sie haben nicht das Recht, in unseren Gebieten zu bleiben, sobald wir einen Friedensvertrag unterzeichnet haben“, unterstrich Abbas gegenüber einer Nachrichtenagentur und versicherte gleichzeitig, dass er in Zukunft einen entmilitarisierten palästinensischen Staat anstrebe….