Israelische Siedler düpieren CDU-Abgeordnete

08.01.2014                      07.Schwat.5774

Besuch in Berlin:

Israelische Siedler düpieren CDU-Abgeordnete

„Neue Lobby für Siedlungen im Bundestag gegründet“ – und man sei damit „näher an die Umgebung von Angela Merkel herangekommen“: Die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann fühlt sich nach einem Treffen mit Siedlern aus dem Westjordanland missverstanden und reagiert „bestürzt“.

Die Siedler im nördlichen Westjordanland haben ihr eigenes Außenministerium gegründet. Seit dem vergangenen Jahr verfügt der israelische „Regionalrat von Samaria“ über ein eigenes Büro für auswärtige Angelegenheiten. Knapp 30.000 Israelis leben in den gut 30 Siedlungen, die bis an die palästinensische Stadt Nablus heranreichen. Mit unverhohlenem Stolz verbreitet die Abteilung des Regionalrats für Außenbeziehungen Fotos, die den Vorsitzenden Gerschon Mesika zeigen, als er im Mai 2013 in Brüssel vor einem Ausschuss des Europäischen Parlaments sprach – zum Beweis für den Erfolg der diplomatischen Initiative, deren Ziel es nach Angaben der Initiatoren ist, ein „ausgewogenes Bild“ ihrer Siedlungen zu vermitteln, die nach einem Friedensabkommen alle geräumt werden müssten….