Jahrestag ohne Jubel

02.07.2013                      24.Tammus.5773

Ägypten:

Jahrestag ohne Jubel

Am Jahrestag der Machtübernahme Muhammad Mursis ist der Tahrir-Platz in Kairo wieder von Demonstranten überfüllt. Der Sturz des Diktator Mubaraks und die demokratische Wahl des Präsidenten Mursis haben sich als Pyrrussieg erwiesen. Noch hält sich die Regierung, aber unter der Erde lodert es, und nicht erst seit Sonntag.

Es hätte eine große Feier werden sollen: Am 30. Juni jährt sich der Sturz Hosni Mubaraks, der Ägypten mit eiserner Hand über 30 Jahre regiert hatte, zum ersten Mal. Gestürzt wurde er nach Massendemonstrationen am Tahrir-Platz in Kairo, übersetzt „Platz der Freiheit“. Damals war der „arabische Frühling“ in Euphorie, und die Diktatoren von Tunesien, Lybien, Jemen – und auch Ägypten fielen wie Kartenhäuser. Der neue Präsident Ägyptens, Muhammad Mursi, wurde demokratisch gewählt – ein Novum in moderner ägyptischer Geschichte. Und er kam aus just der Partei, die in Ägypten seit ihrer Gründung verboten war – den Muslimbrüdern….