Jerusalemer zu sein, heisst stolz zu sein

02.06.2011                      29.Ijar, 5771                      Jom Kippur Katan; Tag 44 des Omer

Rede des Bürgermeisters:

Jerusalemer zu sein, heisst stolz zu sein

Der „Jerusalem-Tag“ war immer ein Festtag für mich. Es ist ein Tag, der mich immer wieder daran erinnert, wie besonders diese Stadt ist, und was für ein Glück wir haben, in dieser Stadt zu wohnen. Jerusalem ist eine Stadt, die voll ist von fast unmöglichen Widersprüchen, die sie einzigartig in der Welt machen.

Zwei Jahre sind nun schon vergangen, seit ich zum Bürgermeister dieser Stadt gewählt wurde, und mein Glaube an Jerusalem ist nur stärker geworden. Jerusalem befindet sich auf einem Erfolgsweg. Der Geist der Veränderung hat Menschenmassen angezogen, Touristen und Besucher aller Altersgruppen, mehr als jemals zuvor. Nicht weniger wichtig ist, dass sich die Lebensqualität der Einwohner verbessert hat.

Jerusalemer zu sein heißt, stolz zu sein. Es gibt eine klare Vision für die Stadt, die jetzt wahr wird. Wir haben uns wichtige Ziele für die Zukunft gesetzt, wir haben den Keim des Wandels gesät und können bereits die ersten Früchte ernten, die sich in der Verbesserung unseres Alltags in jedem möglichen Aspekt zeigen….