Jom Kippur 4: Das jährlich wiederkehrende himmlische Gericht

07.10.2011                      09.Tischrei. 5772                      Erew Jom Kippur

Judentum:

Jom Kippur 4: Das jährlich wiederkehrende himmlische Gericht

In Israel ist die Erde noch trocken, das Licht hart, die Hitze drückend. Vollkommene Ruhe herrscht an diesem Tag, als halte das Leben inne: Kein Geschäft ist geöffnet, weder Kino noch Lebensmittelladen, kein Auto fährt, auch der öffentliche Verkehr steht still, aus keinem Fenster dröhnt laute Musik. Junge nicht-religiöse Juden nutzen die Gelegenheit, um auf den leeren Straßen spazieren zu gehen oder Rad zu fahren.

Draußen ist sengende Sonne, und in den Synagogen steht man dicht an dicht, Männer und Frauen getrennt. Manche blieben die ganze Nacht über im Bethaus. Gott kennt ja die Schuld, nun muß sie der Mensch auch selbst erkennen. Die Enge bedrückt, das Fasten schwächt, man hält sich am Wort fest. Alles Bangen und Hoffen hält am Wort fest, vertraut seiner Kraft, das Gebet in den Himmel zu tragen. Wie oft wurde schon, wie oft wird noch Widduj gesprochen, für jeden Buchstaben des hebräischen Alphabets ein Vergehen genannt, 22 Buchstaben, 22 Vergehen, ein vollständiges Bekenntnis aller Vergehen in alphabetischer Reihenfolge….