Joseph Lachmann

17.12.2012                      04.Tewet. 5773

Jüdische Ärzte aus Deutschland:

Joseph Lachmann

Geb.: 1882 Znin (Posen); Fachgebiet: HNO; Alija: 1933

Joseph Lachmann wurde am 16. November 1882 in der kleinen Stadt Znin bei Bromberg als Sohn des Kaufmanns Nachmann Lachmann und seiner Ehefrau Louise geboren. Als er fünf Jahre alt war, starb der Vater und die Mutter blieb mit ihren sechs Kindern zunächst alleine zurück, später heiratete sie erneut und die Familie zog nach Berlin.

Dort besuchte Joseph das Humboldt-Gymnasium, an dem er 1902 die Hochschulreife erwarb. Noch im gleichen Jahr immatrikulierte er sich an der Universität in Berlin und schloss sein Medizinstudium 1907 mit dem Examen ab. Nach einem fünfmonatigen Praktikum in der Inneren Abteilung des Jüdischen Krankenhauses Berlin interessierte sich der junge Arzt für die noch junge Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und machte seine Facharztausbildung in der Privatklinik von Dr. Joseph Herzfeld, auf dessen Anregung er 1908 über das Thema „Untersuchungen über Tuberkulose der Rachenmandeln mit Berücksichtigung der bisherigen Befunde und der Physiologie der Tonsillen“ an der Universität Leipzig promovierte….