Juden besorgt über Anti-Beschneidungsgesetze in Europa

09.10.2011                      12.Cheschwan. 5772

Besorgnis:

Juden besorgt über Anti-Beschneidungsgesetze in Europa

In Großbritannien, Holland und Finnland soll die Beschneidung offiziell verboten werden, berichtete die israelische Nachrichtenwebseite Ynet. Holländische und finnische Menschenrechts- und Gesundheitsorganisationen wollen demnach die Beschneidung Minderjähriger ohne ärztliches Einverständnis verbieten. Europäische Rabbis und jüdische Beamte wehren sich seitdem gegen dieses Vorhaben. Die Europäische Konferenz europäischer Rabbis (CER) beschäftigte sich vergangene Woche auf ihrem 27. jährlichen Treffen in Warschau mit dem Schutz jüdischer Rechte in Europa. 200 Rabbiner aus 30 Ländern nahmen teil. Menachem Gelley, Vizepräsident der CER, berichtete Ynet, dass die Gegner des Verbots bisher einen ersten Gesetzesvorschlag abwehren konnten. Doch Widerstand sei weiterhin notwendig. Im Juni 2011 wurde bereits die koschere Schlachtung aus Gründen des Tierschutzes in Holland verboten, weil Schlachttieren dabei bei vollem Bewusstsein die Hauptschlagader durchgeschnitten wird. Auch in Luxemburg, Norwegen, Schweden und der Schweiz ist diese rituelle jüdische und muslimische Schächtung verboten….