Jüdische Grabsteine als Fundament einer Garage

31.10.2011                      03.Cheschwan. 5772                       Ta'anit BH"B

Ausstellung: Antisemitismus in der DDR:

Jüdische Grabsteine als Fundament einer Garage

„Wir waren doch ein antifaschistischer Staat“ – daher konnte es in der DDR nach offizieller Lesart keinen Antisemitismus geben. Eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit hat nie stattgefunden. Mehr noch: Auch nach dem Ende des Krieges wurden Menschen in der DDR als Juden diskriminiert. Ganz zu schweigen vom seit Jahrzehnten im Osten wieder erstarkte Rechtsextremismus, der sich nicht nur antisemitisch, sondern auch ausländerfeindlich bemerkbar macht.

Eine Ausstellung im Aktiven Museum Spiegelgasse mit dem Titel „Das hat’s bei uns nicht gegeben“ dokumentiert jetzt im Rahmen der Aktionswochen „WIR in Wiesbaden – Vielfalt, Anerkennung, Demokratie“ die Rolle antisemitischer Strömungen in der DDR….