Kampf der Springer-Presse!

23.05.2012                      02.Siwan. 5772                    Tag 46 des Omer

J'accuse:

Kampf der Springer-Presse!

Im Dezember 2010 fand in Berlin eine Konferenz über "Fundamentalism and Gender" statt. Zu den Referentinnen der Konferenz gehörte eine gewisse Jasbir Puar. Die "Queer-Theoretikerin" (Puar über Puar) und Professorin an der Rutgers-Universität in New Jersey hat entdeckt, dass Schwulen- und Lesben-Organisationen zu AgentInnen des "amerikanischen War on Terror" mutieren, wenn sie aufgrund ihres "Homonationalismus" in der Unterdrückung sexueller Minderheiten in nicht-westlichen Ländern nicht die legitime "Artikulation muslimischer, arabischer und Sikh-Sexualitäten" zu erkennen vermögen. Besonders schlimm findet es – natürlich – Puar, wenn Schwule und Lesben die liberale Sexualpolitik Israels loben. Diese "unterkomplexe Haltung" erkenne nicht, dass Israel sein "liberales Image" nur benutze, um "seine eigenen totalitären Regimes zu rechtfertigen". Im Interview mit dieser Zeitung meinte damals die Organisatorin der Konferenz, Professorin Christina von Braun: Wenn Puar Israel totalitär nenne, "dann denkt man, die hat sie nicht alle". Das saß….