Kaufen Sie Produkte „Made in Israel“

23.03.2011                      17.Adar ll, 5771

Anti-Boykott-Aufruf:

Kaufen Sie Produkte "Made in Israel"

Wir sind besorgte Juden und Nichtjuden. Ausgerechnet während der blutigen Umwälzungen in den arabischen Ländern kamen ein paar wackere Hanseaten aus Bremen auf die Idee, mit dem Bild einer bluttriefenden Orange zum Boykott israelischer Waren aufzurufen. Vom Antisemitismus verblendet, fordern sie einen Boykott von Früchten, die gar nicht in dem völkerrechtswidrig von Jordanien annektierten und 1967 von Israel besetzten Westjordanland angebaut werden, darunter Orangen und Avocados. Zu unserem Erstaunen wollen sie über 30.000 Palästinensern schaden, die in israelischen Siedlungen ihren Lebensunterhalt ehrlich verdienen. Der von einigen Bremer Bürgern geforderte Boykott entspricht dem Ruf: „Kauft nicht bei Juden“.

Durch den Kauf der zum Boykott erkorenen Güter und Produkte wird ein wirksamer und nachhaltiger Beitrag für die Stabilisierung der ganzen Region geleistet, zum Wohle der Palästinenser wie der Israelis.

Deshalb: Genießen Sie israelische Produkte! Und am besten runden Sie Ihren nächsten Einkauf mit ein paar Flaschen Wein vom Golan ab. Trinken Sie auf den Frieden und denken Sie dabei an die mit Abstand friedlichste Grenze (zu Syrien).

Guten Appetit und LE CHAIM….