Kein abgehaktes Phänomen

17.09.2012                      01.Tischrei. 5773                      Rosch Haschanah 1

Gedenken:

Kein abgehaktes Phänomen

Friedberg: Die Stadt gedenkt der vor 70 Jahren deportierten Juden – und sorgt sich um die braunen Umtriebe heute.

Kleingedruckt steht es unter dem Programm auf dem Flyer: „Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, oder der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind, sind von den Veranstaltungen ausgeschlossen.“ Ein Hinweis, den vor 20 Jahren niemand für notwendig erachtet hätte, meint Friedbergs Bürgermeister Michael Keller (SPD). Damals, im September 1992, gedachte die Stadt der 275 jüdischen Menschen aus Oberhessen, die 50 Jahre zuvor in der Augustinerschule zusammengetrieben und per Bahn von Friedberg zunächst in das zentrale Sammellager nach Darmstadt und von dort aus in die nationalsozialistischen Mordlager – und damit in den Tod geschickt wurden….