Kein Friede in der Alten Synagoge

16.05.2011                      12.Ijar, 5771                      Tag 27 des Omer

Kontroverse:

Kein Friede in der Alten Synagoge

Ein Vortrag des israelischen Publizisten Chaim Noll in der Essener Alten Synagoge über Antisemitismus im Islam führte fast zu einem Eklat. Wie viel Islamkritik ist noch möglich?

Dem lila Faltblatt, mit dem die Alte Synagoge in Essen für den Vortrag des israelischen Publizisten Chaim Noll warb, sah man seine Brisanz nicht an. Doch darin befand sich ein Satz, der für Aufruhr sorgte: "Judenfeindliche Ressentiments spielen seit der Niederschrift des Korans im 7. Jahrhundert und dem Massaker gegen die Juden von Medina im Jahre 628 durch Mohammed im Islam eine fundamentale Rolle."…

Er zitierte mehrere Koranstellen, in denen die Juden verflucht wurden. Zeigte, dass sich die Charta der Hamas zu Recht auf den Koran beruft und entlarvte mit vielen Quellen die angebliche muslimische Toleranz gegenüber Christen und Juden als kurze Ausnahmephasen in einer langen Geschichte der Verfolgung und Unterdrückung….

In der anschließenden Diskussion, die überwiegend ruhig und sachlich verlief, warfen mehrere Muslime Noll vor, den Koran und die muslimische Geschichte einseitig interpretiert zu haben. Nolls Aufforderung, ihn mit Koranstellen zu widerlegen, nutzte indes niemand. Nolls Erklärung: "Es gibt keine Stellen, in denen der Koran zur Toleranz und zur Gleichberechtigung aufruft."…