Kein Opfer und kein Mahner

28.11.2011                      02.Kislev. 5772

Dieter Graumann:

Kein Opfer und kein Mahner

Seit einem Jahr ist Dieter Graumann Präsident des Zentralrats der Juden. Der Frankfurter sagt: "Man darf die deutsche Gesellschaft von heute nicht schuldig sprechen".

So wie Juden in Deutschland bis heute wahrgenommen werden, gibt es für sie zwei Rollen zu besetzen: "als trauriges Opfer von früher und als lästiger Mahner von heute", sagt ihr oberster Interessensvertreter Dieter Graumann. Beides findet er nicht gut. "Anders, frischer, moderner und sogar positiv" müsse sich die Glaubensgemeinschaft präsentieren, als "Schatzkiste positiver Werte".
Am Montag steht Graumann genau ein Jahr an der Spitze des Zentralrats der Juden in Deutschland mit seinen gut 100 000 Mitgliedern. Der Frankfurter ist Nachfolger von Charlotte Knobloch….