Korach

23.06.2011                      21.Siwan, 5771

Judentum:

Korach

(Tora: Bemidbar 16:1-18:32, Haftara: Samuel I  11:14-12:22)

Der Anfang dieser Parascha lautet: „Wajikach Korach ben Izhar“  –  „ Und Korach  Sohn Izhars nahm…“ (Bemidbar, 16:1) Im Talmud erklärt Resch Lakisch (Sanhedrin, 109b) diesen Vers wie folgt: „Wajikach“  –   er machte einen schlechten Kauf (hebräisch : lekach = kaufen) für sich, „Korach“  –  er machte eine Lücke (hebräisch: Korcha = Lücke) im Volk Israel, „Ben Izhar“ – und er machte die Welt über sich erglühen wie die Mittagssonne (hebräisch: Zohorajm = Mittagssonne). Weiter heisst es dort, dass Korachs Bande keinen Anteil an der zukünftigen Welt hat. Wir sehen, dass die Sünde, die hier begangen wurde, von so großem Ausmaß war, dass jene, die von ihr ergriffen wurden, vollkommen in ihr untergingen und nun sogar durch ihren Namen mit ihr identifiziert werden, als hätten sie sonst gar keine andere Identität mehr. Ein Anlass, darüber nachzudenken, worin genau diese Sünde bestand. Der Midrasch lehrt uns, dass Korach die Erwählung Mosches und Aharons  durch G`ttes Willen anzweifelte, und dass er dachte, dass er selbst besser zur Führung des jüdischen Volkes geeignet wäre….