Kostümierte Antisemiten

23.06.2011                      21.Siwan, 5771

Meinung:

Kostümierte Antisemiten

Sie nennen sich harmlos Israelkritiker und geraten in Rassismus-Verdacht. Der Linken-Vorstand beteuert, die Partei habe kein Problem mit ihnen. Das wäre übel.

Es gibt keine Antisemiten mehr in Deutschland, es gibt nur noch Israelkritiker. Das Fehlen der Antisemiten lässt sich damit erklären, dass der Antisemitismus sich in Deutschland keines besonders guten Rufs erfreut und seine Anhänger leicht in den Verdacht geraten lässt, Rassisten zu sein. Demgegenüber erfreut sich das Lager der Israelkritiker seit Jahren erheblichen Zulaufs. Wer sich zu ihm bekennt, der gilt als heller Kopf und große Leuchte, insbesondere wenn er sein Engagement mit „antirassistischen Motiven“ begründet.

In keiner Partei sind mehr antirassistische Israelkritiker zu Hause als in der Linken. Melden sie sich zu Wort – wie häufig in jüngster Zeit –, dann klingt das beispielsweise so: Der Nationalsozialismus sei ein Kind der „völkischen Ideologie“, der Zionismus ein anderes. Zu sagen, „die Juden“ hätten den palästinensischen Bauern das Land „geklaut“, sei zwar nicht angemessen differenziert, aber auch nicht antisemitisch – ebenso wenig wie die Beteuerung, der Kampf der Hamas gegen Israel sei richtig, und die Kämpfer der Hamas seien „unsere Verbündeten“….