Leben in Laubhütten: Juden feiern Sukkot

02.10.2012                      16.Tischrei. 5773                      Sukkot 2

Judentum:

Leben in Laubhütten: Juden feiern Sukkot

Am Sonntagabend, mit Einbruch der Dunkelheit, beginnt das Laubhüttenfest, hebräisch „Sukkot“. Neben Passa und dem Wochenfest ist es im jüdischen Denken das größte, das am meisten ersehnte, das populärste und das fröhlichste Familienfest, kurz gesagt: „das Fest“ überhaupt – und damit der krasse Gegensatz zur ernsten Stille des Jom Kippur.

Sukkot ist eines der drei großen Wallfahrtsfeste der Bibel (vergleiche 2. Mose 34,23-24). In Erinnerung an die vierzigjährige Wüstenwanderung nach dem Auszug aus Ägypten soll Israel sieben Tage lang in Laubhütten, „Sukkot“, wohnen. Überall in Israel sind in dieser Zeit auf Balkons, vor den Wohnhäusern, in Gärten, auf Veranden, in Parks und auf Parkplätzen die Sukkot zu sehen, in denen sich das ganze familiäre Leben in dieser Woche abspielen soll. Fromme Juden verbringen sogar die Nacht in ihren Laubhütten….