Leo Baeck oder „Das Wesen des Judentums“

eingestellt am: 09.04.2011                      05.Nisan, 5771

Vortrag

Reihe: Große Denker des Judentums

Leo Baeck oder „Das Wesen des Judentums“

Zeit:             Dienstag, 3. Mai 2011, 20:00 Uhr

Ort:              Volkshochschule Saarbrücken, Am Schlossplatz

Referent:      Prof. Herbert Jochum

Leo Baeck (1873 – 1956) im damals preußischen Posen geboren, entstammte einer mährischen Rabbinerfamilie. Er besuchte das konservative Rabbinerseminar in Breslau und ging 1894 an die liberale Hochschule für die Wissenschaft des Judentums und promovierte 1895 bei Wilhelm Dilthey, dem Begründer der modernen Geisteswissenschaften, an der Universität Berlin. Nach Rabbinerjahren zunächst in Oppeln, dann in Düsseldorf und Berlin, kehrte er als Dozent für Midrasch-Literatur und Homiletik an die Hochschule für die Wissenschaft des Judentums zurück. Baecks liberale Deutung des Judentums betonte den ethischen Monotheismus der Propheten. In seinem Hauptwerk „Das Wesen des Judentums“ (1905) richtete er sich gegen die verzerrende Darstellung des Judentums als überholter Gesetzesreligion, die der liberal-protestantische Kirchenhistoriker Adolf von Harnack in seinem populären Buch „Das Wesen des Christentums“ vorlegte. Baeck zeigte dagegen, dass die universalistische Botschaft, die Zeremonialgesetze, die Idee der Erwählung und der Menschheitssendung unter anderem zur spannungsreichen Ganzheit des konkreten Judentums gehören. Im Ersten Weltkrieg diente Baeck als Feldrabbiner. Präsidialmitglied in vielen jüdischen Organisationen wurde er zum führenden rabbinischen Repräsentanten des deutschen Judentums. Seit 1933 war er Mitglied und später Vorsitzender der „Reichsvertretung der deutschen Juden“. Baeck hatte im Zweiten Weltkrieg Kontakte zur Widerstands-gruppe von Carl Friedrich Goerdeler und wurde 1943 nach Theresienstadt deportiert. Nach seiner Befreiung wurde er der in aller Welt geehrte Repräsentant des liberalen Judentums. Er lehrte in London und dann als Professor für Religionsgeschichte am Hebrew Union College in Cincinnati. 1954 wurde in New York das Leo Baeck Institut gegründet.

Eine Veranstaltung zusammen mit der VHS Saarbrücken