Mangelhaftes Völkerrecht

17.05.2011                      13.Ijar, 5771                      Tag 28 des Omer

Dilemma:

Mangelhaftes Völkerrecht

Die Versuche „friedlicher Demonstranten“, nur mit Steinen und Stöcken bewaffnet, die Grenzen Israels vom Libanon, Syrien und dem Gazastreifen aus zu stürmen, stellen Israel vor ein vom Völkerrecht nicht gedecktes Dilemma.

Die demonstrierenden palästinensischen Flüchtlinge kamen aus Feindesländern und forderten, „in die Heimat zurückzukehren“, in das Kernland Israels. Israels Regierung bezeichnete diesen Sturm auf seine Grenzen als Verletzung der Souveränität. Libanon, Syrien und die Hamas kritisierten Israel, auf „unbewaffnete Zivilisten“ geschossen zu haben. Im Gazastreifen gab es über 60 Verletzte. Unter den Demonstranten aus Libanon und Syrien mindestens 16 Tote. Die Ereignisse am sogenannten „Tag der Katastrophe“, Nakba, zum Gedenken an die 800.000 palästinensischen Flüchtlinge infolge der Gründung Israels 1948 gelten als Generalprobe für den kommenden September, wenn die Palästinenser von der UNO die Anerkennung ihres Staates „in den Grenzen von 1967“ fordern wollen….