Moschee auf Ölberg illegal erweitert

18.11.2011                      21.Cheschwan. 5772

Innenpolitik:

Moschee auf Ölberg illegal erweitert

Eine Moschee auf dem Jerusalemer Ölberg ist ohne Genehmigung ausgebaut worden. Sie wurde im vergangenen Jahr um 217 Quadratmeter erweitert.

Wie die Onlineausgabe der Tageszeitung "Yediot Aharonot" (ynet) am Donnerstag meldete, begannen die illegalen Bauarbeiten an der "Ras el-Amud"-Moschee im Oktober 2010. Das Hauptbauwerk befindet sich auf Privatbesitz, doch die Anbauten wurden ohne Genehmigung auf staatseigenem Land zugefügt. Die ersten Vorbereitungen hätten offenbar bewusst im islamischen Fastenmonat Ramadan und der Festzeit zu Beginn des jüdischen Jahres begonnen. In diesen Tagen sind die Stadtinspektoren nachlässiger bei der Umsetzung des Gesetzes….