National-Religiöse Überheblichkeit und messianischer Wahn

27.07.2012                      08.Aw. 5772

Der Weg zur Zerstörung des Tempels:

National-Religiöse Überheblichkeit und messianischer Wahn

Ein von national-religiösen Eiferern angeführter Aufstand gegen die römische Besatzung führte im Jahr 70 allg.Z. zu einer der grössten Katastrophen der gesamten jüdischen Geschichte. Der Zweite Tempel, der unter den Römern sogar noch deutlich ausgebaut und ausgeschmückt worden war, wurde völlig zerstört, der Tempeldienst, der bis dahin fast unbehelligt fortgeführt werden konnte, wurde für immer eingestellt. Die Hauptstadt Jerusalem wurde bis auf die Grundmauern geschliffen und der jüdische Staat, bis dahin ein Königreich im Rahmen des Römischen Reichs, wurde aufgelöst.

Die Provinz Judaea existierte nicht mehr und die Juden wurden vertrieben. Die Zeit des Exils, der Zerstreuung unter alle Völker der Erde, begann. Natürlich fragten auch damals die Leute nach dem Sinn, nach der Bedeutung der Ereignisse: “Was will uns G’tt sagen?”, war damals eine geläufige Frage….