Netanjahus UNO-Auftritt

01.10.2012                      15.Tischrei. 5773                      Sukkot 1

UN-Vollversammlung:

Netanjahus UNO-Auftritt

Der Streit um die „roten Linien“ zum iranischen Atomprojekt, von Israels Premier gefordert und vom amerikanischen Präsidenten als „störende Hintergrundgeräusche“ zurückgewiesen, ist in Wirklichkeit kein echter Streitpunkt. Israel und die USA sind sich einig, dass der Iran unter keinen Umständen zur Atommacht aufrücken darf.

Wegen der täglichen Drohungen iranischer Politiker und Militärs, Israel buchstäblich zerstören zu wollen, bedeutet eine iranische Atombombe nicht nur existentielle Gefahr für den jüdischen Staat. Eine Atombombe in den Händen der Ajatollahs würde zu einem atomaren Wettrüsten in der ohnehin extrem instabilen arabischen Welt führen, die Energieversorgung der Welt durch die Meerenge von Hormus und die amerikanischen Stützpunkte im persischen Golf akut gefährden….