Neuanfang mit einem Islamisten

16.07.2012                      26.Tammus. 5772

Clinton in Ägypten:

Neuanfang mit einem Islamisten

Bei ihrem Besuch in Kairo musste Hillary Clinton die Frage beantworten, warum Amerika das Mubarak-Regime über Jahrzehnte unterstützt hat – ein Balanceakt.

Unter Hillary Clintons Vorgängerin galten in Ägypten noch andere Regeln. „Präsident Mubarak hat die Tür zur Freiheit aufgesperrt“, sagte Condoleezza Rice, als sie im Juni 2005 in Kairo ihre Rede für einen neuen Mittleren Osten hielt. „Amerikanische Präsidenten seit Ronald Reagan haben profitiert von der Weisheit und dem Rat Präsident Mubaraks“, pries sie den neben den saudi-arabischen Königen vielleicht wichtigsten Verbündeten der Vereinigten Staaten in der arabischen Welt. Freilich liege in Ägypten dennoch einiges im Argen, fügte die damalige Außenministerin höflich bei ihrer Ansprache in der Kairoer American University hinzu. „Der Tag muss kommen, wenn die Herrschaft des Rechts Notdekrete ersetzt – und wenn die unabhängige Justiz an die Stelle von Willkürjustiz tritt“, sagte Frau Rice….