Nonie Darwisch: „Ich wurde zum Judenhass erzogen“

12.02.2013                      02.Adar. 5773

Friedenskämpferin:

Nonie Darwisch: „Ich wurde zum Judenhass erzogen“

Nonie Darwisch wuchs in einer muslimischen Familie in Gaza auf und als sie acht Jahre alt war, wurde ihr Vater von israelischen Einheiten getötet, weil er in terroristische Aktivitäten gegen den Staat Israel involviert war. Er arbeitete mitunter für den ägyptischen Geheimdienst im Gazastreifen, wo die Familie seit 1950 lebte.

„Ich habe die Schuld am Tod meines Vaters immer in Israel gesucht, so wurde es mir beigebracht. Ich habe als Kind nicht gewusst, warum mein Vater getötet wurde. Er starb, weil er als Fedajeen (palästinensischer Militant, wörtlich.: „Der sich Opfernde“) Israelis tötete. Als Kinder mussten wir dem Jihad, dem „heiligen Krieg“ gegen Israel, den Treueschwur leisten. Wir hatten Tränen in den Augen, wenn wir schworen, dass wir dafür sterben wollen. Wer behauptet, es habe vor dem 67-Krieg keinen Terrorismus gegen Israel gegeben, hat Unrecht. Mein Vater war Teil dessen und starb dafür….