Ohne Assad schwindet Einfluss in Nahost

11.08.2011                      11.Aw-Elul, 5771

Albtraum in Teheran:

Ohne Assad schwindet Einfluss in Nahost

Der Sturz des syrischen Machthabers ist nur eine Frage der Zeit. Für die USA und den Westen eine historische Chance.

Die Isolation von Bashir al-Assad ist komplett. Die Saudis, Bahrain und Kuwait haben ihre Botschafter zu Konsultationen abgezogen. Der amerikanische Botschafter weilt gerade in den USA, und man kann davon ausgehen, dass Außenministerin Hillary Clinton persönlich dafür sorgen wird, dass er nicht mehr nach Syrien zurückkehrt.

Der türkische Außenminister reiste nach Damaskus, um zu verdeutlichen, dass das Morden in den syrischen Städten aufzuhören hat oder dies das letzte türkische-syrische Gespräch war. Eine sogenannte Kontaktgruppe aus den Vereinigten Staaten, Saudiarabien, Katar und Frankreich hat sich zusammengefunden, um die Transition zur Post-Assad-Ära zu begleiten….