“Operation Gegossenes Blei”

29.12.2011                      03.Tewet. 5772

Vor drei Jahren:

“Operation Gegossenes Blei”

Vor drei Jahren, am 27. Dezember 2008, hat die „Operation Gegossenes Blei“, die Militäroperation der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) gegen die Hamas im Gazastreifen, begonnen. Auslöser war der massive Raketenbeschuss auf Israel aus dem Gazastreifen.

In den Jahren 2000 bis 2008 beschoss die Terrororganisation Hamas den Süden Israels mit mehr als 8.000 Raketen und Mörsergranaten und gefährdete somit das Leben von über einer Million israelischen Bürgern.
In einer ersten Phase der Operation griff die israelische Luftwaffe gezielt Stellungen an, die als Ausgangsbasen für terroristische Aktivitäten identifiziert wurden. Am 3. Januar wurden Bodentruppen in den Gazastreifen entsendet. Während der gesamten Militäroperation hielt ZAHAL jeden Tag mindestens drei Stunden Waffenruhe und warnte Zivilisten vor jedem Militärschlag vor der geplanten Aktion: So wurden Durchsagen in den Nachrichten gemacht, über 2,5 Millionen Flyer verteilt und etwa 165.000 Telefonanrufe getätigt, um die Anwohner zu warnen….