Originale Taufstelle Jesu eröffnet

15.07.2011                      13.Tammus, 5771

Hintergrund:

Originale Taufstelle Jesu eröffnet

Kasr al-Jahud ist der drittheiligste Ort der Christenheit im Heiligen Land, nach der Grabeskirche in Jerusalem und der Geburtskirche in Bethlehem. An dieser Stelle am Jordan, wo heute der Staat Israel und das haschemitische Königreich Jordanien aneinanderstoßen, soll Johannes der Täufer gepredigt und getauft haben. Nachdem er Jesus getauft hatte, so erzählt der Evangelist Matthäus (3,16), "tat sich der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren".

In den vergangenen 44 Jahren konnten Pilger nur mit Sondergenehmigung des israelischen Militärs die Taufstelle besuchen, die umgeben von Minenfeldern direkt auf der israelisch-jordanischen Grenze liegt. Nur wenige Meter entfernt, am anderen Ufer des wohl berühmtesten Flüsschens weltweit, steht eine orthodoxe Kirche und haben jordanische Soldaten ein wachsames Auge auf die Pilger aus aller Welt, die sich dem Jordan lieber vom Ostufer her nähern. Offiziell soll das israelisch verwaltete Westufer jetzt ganzjährig und für jedermann ohne vorherige Anmeldung offen sein….