Palästinensische Einheitsregierung weckt wenig Hoffnung

22.02.2012                      29.Schwat. 5772                      Jom Kippur Katan

Gaza:

Palästinensische Einheitsregierung weckt wenig Hoffnung

Mit dem Abkommen über eine Einheitsregierung haben Hamas und Fatah die Forderungen der letztjährigen Massenproteste in einem ersten Schritt umgesetzt. So schnell wird sich für die Palästinenser aber nichts ändern.

«Wollen wir am Haus von Ismail Haniya vorbeifahren?», fragt der Taxifahrer zwischen ein paar sarkastischen Sprüchen über den Regierungschef in Gaza. Er biegt in eine Seitenstrasse ab, und bald wird deutlich, warum er derart verärgert ist. Während die meisten Häuser mangels Stromversorgung dunkel sind, brennt bei Herrn Haniya Licht, und auch seine Strasse ist beleuchtet. Gaza leidet zwar schon lange an Strommangel, doch in den letzten Tagen wurde bis zu 20 Stunden am Tag der Strom abgestellt. Die Hamas-Funktionäre seien die Einzigen, in deren Häusern weiterhin Licht brenne, heisst es. Das stimmt zwar nicht ganz, doch das Misstrauen in der Bevölkerung gegenüber der Hamas-Verwaltung ist gross….