Paraschat Dewarim

26.07.2012                      07.Aw. 5772

Judentum:

Paraschat Dewarim

Mit dieser Parascha beginnt das Fünfte Buch Moses, dass manche auch sekundär zur Thora sehen, weil hier die vorrangegangenen Bücher wiederholt werden. Bevor Mosche Rabejnu uns verlässt, erinnert er das Volk Israel nochmals an alles, in der Hoffnung, dass sie sich verbessern werden, obwohl zugleich er sagt: „auch zu meinen Lebzeiten habt ihr das Wort G’ttes verleumdet und nach meinem Tod…“.Trotzdem, wie ein guter Rabbiner seien soll, redet er noch einmal über die Dinge – „Dwarim“.

Ein Faktum, dass unsere Aufmerksamkeit weckt, ist die Tatsache, dass Mosche diese Rede hält, nachdem er den Emoriter-König Sichon und Baschans König Og geschlagen hat. Was haben diese Ereignisse mit der Rede zu tun? Wir wissen ja, dass Mosche am Ende der Wanderung im vierzigsten Jahr zu seinem Volk sprach?…