Peres mit Arbeitsprogramm für Araber erfolgreich

16.11.2011                      19.Cheschwan. 5772

Hintergrund:

Peres mit Arbeitsprogramm für Araber erfolgreich

Vor neun Monaten rief Israels Staatspräsident Schimon Peres das Programm "Ma´antech" ins Leben, mit dem die Integration israelischer Araber in die Hightech-Industrie gefördert werden soll. Jetzt haben Peres und die beteiligten Unternehmen Bilanz gezogen und kommen zu dem Ergebnis: Es geht langsam voran, aber es funktioniert.
Am Sonntag versammelten sich Vertreter der 20 mitwirkenden Unternehmen in Peres' Residenz in Jerusalem. Sie gehören zu namhaften Hightech-Firmen wie SAP, Oracle, Google, HP, Matrix oder Cisco Systems. Es stellte sich heraus, dass seit Februar 125 Araber durch "Ma´antech" bei einem entsprechenden Unternehmen angestellt wurden. HP-Geschäftsführer Joschua Bakola teilte mit, sein Unternehmen habe 22 Araber eingestellt. Sogenannte "Headhunter" von HP suchten in den Universitäten nach den besten Studenten. Sollte ein Araber angestellt werden und mit der Arbeit zufrieden sein, so habe er den Auftrag, einen weiteren Hightech-Absolventen aus dem arabischen Sektor mit in die Firma zu bringen….