„Superman hat Hitler bekämpft“

20.07.2011                      18.Tammus, 5771

Ausstellung:

"Superman hat Hitler bekämpft"

Holocaust und Comic – passt das zusammen? Eine Ausstellung in München sucht Antworten. Organisator Ralf Palandt über die Gefahr der Verharmlosung, Propaganda von Nazi-Gegnern und NPD – und was Hitlers "Mein Kampf" auf einer Müllkippe in Entenhausen zu suchen hat.

Die Nazis nutzten Comics, um im Dritten Reich antisemitische Propaganda unters Volk zu bringen. Rechtsextremismus und Holocaust wird aber auch zum Zweck von Aufklärung oder politischer Bildung in Comicform dargestellt. Und manchmal wollen Bildgeschichten, die sich mit dem Dritten Reich befassen, auch einfach nur unterhalten. Eine Ausstellung in München zeigt, wie Rechtsextremismus, Antisemitismus und der Holocaust – zu unterschiedlichen Zwecken – in Comics thematisiert wurden. Ralf Palandt, Kurator der Ausstellung, ist Kommunikationswissenschaftler und Mitglied der Gesellschaft für Comicforschung….