Regierung fördert beduinischen Landwirtschaftsbetrieb

07.12.2011                      11.Kislev. 5772

Innenpolitik:

Regierung fördert beduinischen Landwirtschaftsbetrieb

Die israelische Regierung fördert erstmals einen agrarwirtschaftlichen Betrieb der Beduinen in der Wüste Negev. Bisher waren nur jüdische Betriebe zugelassen.

Die Siedlung soll bei Wadi Attir, in der Nähe der Beduinenstadt Hura entstehen, meldet die Zeitung "Ha´aretz". Das Projekt wurde von Vize-Premierminister Silvan Schalom genehmigt, der auch als Minister für die Entwicklung der Wüste Negev verantwortlich ist….