Rettungsaktion für den Jordan

28.05.2013                      19.Siwan. 5773

Umwelt:

Rettungsaktion für den Jordan

Israel hat mit der Rettung des Jordan begonnen: Am Sonntag wurde erstmals der Deganja-Damm geöffnet und somit aktiv Wasser vom See Genezareth in den vom Austrocknen bedrohten Fluss geleitet. Nach und nach soll das Gewässer aufgefüllt und gereinigt werden.

Der Plan zur Rettung des stellenweise zum stinkenden Rinnsal verkümmerten Flusses sieht vor, dass stündlich zunächst etwa 1.000 Kubikmeter Wasser in den Jordan geleitet werden. Ziel ist es, diese Menge mit der Zeit zu erhöhen und das Gewässer so mit etwa 30 Millionen Kubikmeter Wasser pro Jahr aufzufüllen. Zugleich soll Brackwasser abgeleitet und aufbereitet werden. Dieses aufbereitete Wasser soll nicht zurück in den Fluss gebracht, sondern in der Landwirtschaft genutzt werden. Das Projekt wird von der israelischen Wasserbehörde überwacht, die dafür mit mehreren Umweltschutzorganisationen und der Regierung zusammenarbeitet….