Rosch haSchanah 5773

24.09.2012                      08.Tischrei. 5773

Rabbiner Kucera:

Rosch haSchanah 5773

Rosch haSchanah ist meiner Ansicht nach eine Frage der Struktur des jüdischen Kalenders. Diese Struktur und ihre Einhaltung müssen wir aktiv anstreben, besonders wir, die in der Diaspora leben. Weder vom Radio oder vom Fernseher noch vom Puls des Straßenlebens oder in den Geschäften werden wir in unserer Stadt zum Neuanfang am 1. Tischri geführt. Dazu kommt noch ein neues Schuljahr, das seine gewöhnlichen Herausforderungen und Verpflichtungen mit sich bringt und uns vom jüdischen Neujahr ablenken kann.

Umso mehr spüren wir das Bedürfnis nach aktivem Handeln, um zusammenzukommen, sowohl zu Hause mit der Familie und Freunden als auch in der Gemeinde, um den Neuanfang des nächsten jüdischen Jahres aktiv und bewusst zu setzen. Diese bewusste Aktivität von Rosch haschana ist uns innerlich wichtig, weil wir sowohl eine symbolische Erneuerung brauchen, in der Form einer neuen Jahreszahl, als auch eine inhaltliche Erneuerung, für unser persönliches Leben und das Leben unserer Gemeinde. Ein Dichter sagte: Es muss in der Seele etwas geben, ähnlich den Jahresringen der Bäume….