Schild Hamburg schlägt Jüdischen Jugendbund Aurich mit 7:1

18.06.2012                      28.Siwan. 5772

Bücher:

Schild Hamburg schlägt Jüdischen Jugendbund Aurich mit 7:1

Jüdischer Sport während des Nationalsozialismus.

Es war ein rabenschwarzer Tag für den Torwart des Jüdischen Jugendbundes. Obwohl die „Auricher auf einige ihrer besten Spieler verzichten mussten“, so erklärte ein Journalist die deutliche Niederlage der Hausherrn, „waren sie im Anfang dem Spiel der Hamburger gar nicht gewachsen“. Die Hamburger waren mit der ersten Mannschaft sowie den Altherren zu einem kleinen Turnier in die Provinz gekommen. Aurich schickte seine erste Auswahl und die Reserve auf den Rasen. Der Platz entsprach freilich kaum den Anforderungen: Es handelte sich um eine gewöhnliche Viehweide. „Besonders hinderlich war der Graben, der mitten durch den Platz führte – aber besser als gar nichts“, bemerkte der Reporter sarkastisch….