Schönborn: Teddy Kollek stand für religiöse Identität und Toleranz

30.05.2011                      26.Ijar, 5771                      Tag 41 des Omer

100ster Geburtstag:

Schönborn: Teddy Kollek stand für religiöse Identität und Toleranz

Wiener Erzbischof würdigte Jerusalemer Bürgermeister bei Gedenkveranstaltung zum 100. Geburtstag als "leuchtende Figur" der Geschichte Israels – Schicksal Europas und Schicksal Israels hängen zusammen.

Als "großen Sohn Wiens" und zugleich als "leuchtende Figur" in der Geschichte Israels würdigte Kardinal Christoph Schönborn den verstorbenen Jerusalemer Bürgermeister Teddy Kollek, der am Freitag (27. Mai) 100 Jahre als geworden wäre. Kollek stand gleichermaßen für "religiöse Identität und religiöse Toleranz unter den Bedingungen eines säkularen Staates" – und damit für eine "Quadratur des Kreises", sagte Schönborn in einem Grußwort bei der zentralen Gedenkveranstaltung im Wiener Rathaus. Eines sei jedoch "sicher", so Schönborn: "Dieses Experiment, dieses heilige Abenteuer muss gelingen – zu viel hängt daran"….