Sehnsucht nach Jerusalem

06.10.2011                      09.Cheschwan. 5772

Geplanter Besuch:

Sehnsucht nach Jerusalem

Es hat mich schon überrascht, was ich in diesen Tagen alles an beschwörenden Warnungen hören musste, als ich meinen Freunden eher beiläufig erzählte: "Übrigens, ich fliege Anfang November nach Israel." Ob das nicht brandgefährlich sei? Musst du dir das antun? Jedes Reisebüro könne mir wunderbare Ausweichziele anbieten. Es sei ja verständlich, dass man in diesen grauen Tagen die Sonne suche – ja, der November sei mit Buß- und Bettag, mit Volkstrauertag und Totensonntag wahrlich ein verdammt schwermütiger Geselle, der uns mit den sogenannten "letzten Fragen" konfrontiert, deren schwierigste lautet: Und wie hältst du es mit deinem eigenem Sterben? Ein dunkler Monat also, nicht nur draußen mit den blätterlosen Bäumen im fahlen Licht, auch tief in unseren Seelen.

Ich bin jetzt über achtzig Jahre alt, da muss man sich sputen, will man sich noch geheime Wünsche erfüllen. Für mich war es eine Sehnsucht, Jerusalem noch einmal wiederzusehen. Sie wurde verstärkt, weil ich meinen Enkelkindern versprochen hatte, ihnen im Jahr 2011 die Heilige Stadt zu zeigen – wann also, wenn nicht jetzt?…