Selbst denken macht einsam

15.01.2013                      04.Schwat. 5773

Über "Hannah Arendt":

Selbst denken macht einsam

Im Kino läuft Margarethe von Trottas Spielfilm über Hannah Arendt. Wie kommt er bei jemandem an, der sie persönlich gekannt hat? Ein Gespräch mit Edna Brocke, der Großnichte der Philosophin.

Frau Brocke, Sie sind eine Großnichte von Hannah Arendt, die Sie 1955, da waren Sie zwölf Jahre alt, kennenlernten und mit der Sie bis zu ihrem Tod 1975 in engem Kontakt standen. Haben Sie Hannah Arendt in Margarethe von Trottas Film wiedererkannt?

Da ich fast alle Personen, die im Film vorkommen, gekannt habe, musste ich mich zunächst von den Bildern meiner Erinnerung lösen. Danach fand ich sowohl Hannah als auch die anderen – bis auf Heinrich Blücher, ihren zweiten Ehemann – sehr gut getroffen….